„Die sollen dem Herrn danken für seine Güte /
und für seine Wunder, die er an den Menschenkindern tut“
Psalm 107,8/15/21/31

Das sich dieser Vers im Psalm 107 vier Mal wiederholt bringt wohl jeden aufmerksamen Leser zum Nachdenken. Wie viel von „seiner Güte“ und „seinen Wundern“ hast du in deinem Leben wahrgenommen – und wie viel hast du ihm dafür gedankt?

Als Menschen sind wir so oberflächlich, dass wir die Güte Gottes und seine Wunder wohl meistens nicht bemerken. Mit dem Danken sieht es in der Regel wohl noch schlechter aus!

Die frohe Botschaft ist, dass es ab sofort ganz anders werden kann. Dann wirst du ganz sicher auch das Sprichwort „Danken schützt vor Wanken und Loben zieht nach oben“ erleben.