Die Liebe ist langmütig und freundlich
1. Korinther 13,4a

Langmütig und freundlich

Wie oft kommt man nicht an „seine Grenzen“, wenn es darum geht langmütig (also sehr geduldig und nachsichtig) und freundlich (immer und zu allen) zu sein!? Ist man ehrlich, dann wird man eingestehen, dass die Grenze ein Mangel an Liebe ist. Denn die Liebe ist grenzenlos und unendlich, …

die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie bläht sich nicht auf, sie verhält sich nicht ungehörig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu, sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit, sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles. Die Liebe hört niemals auf, wo doch das prophetische Reden aufhören wird und das Zungenreden aufhören wird und die Erkenntnis aufhören wird.
1. Korinther 13,4-8

Erkennt man seinen Mangel an Liebe, dann kann man Gott um eine größere Fülle davon bitten. Er gibt gerne und ohne Vorwürfe, wie es in Jakobus 1,5 geschrieben steht.